Ausflug am 12.10.2008 zum Jeschken bei Liberec

Es fing alles toll an. Wir fuhren mit der Deutschen Bahn. Mit diesem Fahrschein fuhren wir 5

bis nach Liberec und hinauf zum Jeschken  u n d  zurück.

 

Aber schon in Zittau kam der erste Zwischenfall. Schienenersatzverkehr. Das bedeutet, mit

einem Bus aus der Tschechei bis Liberec. omg. 60 Leute bei 45 Sitzplätzen. Man kam sich vor

wie in einem Flüchtlingsbus, stehend...

 

Naja, die Straßenbahn in Liberec ging dann schon. Aber auch Stehplatz.

 

Dann, endlich, wir waren da.                             Jetzt hielt uns nichts mehr auf.

 

Auf zur Seilbahn.                                             Vorbei an den Schanzen.

 

Schließlich wurden wir mit einem fantastischen Ausblick belohnt.

 

 

Dann wurde geknipst was das Zeug hielt.

 

 

Man konnte sich nicht satt sehen an der Wolkendecke.

 

Natürlich gabs auch was zum futtern. Ich aß Speckknödel mit Sauerkraut und Zwiebeln. Legga !

 

Noch paar Fotos und dann abwärts.

   

 

Pause im Wald

 

Auf dem Heimweg konnten wir dann die Busfahrt von Liberec nach Zittau etwas besser "genießen".

Wir hatten sogar Sitzplätze und waren dann doch froh, ab Zittau wieder in einem Zug der DB ein-

steigen zu können. Die ganze Sache wurde uns sehr erleichtert durch das EURO NEISSE Ticket.

Ob Bahn, Bus, Straßenbahn oder Seilbahn, alles mit nur einem Fahrschein. Genial.

Hier mal ein Abstecher nach Oybin und zum Töpfer

 

Die Töpferbaude                                               Ich vor der "brütenden Henne"

 

 

 

 

 

 

Zurück zum Seitenanfang